fbpx
Advertorial Leben

Selbstbestimmtes Wohnen in kultivierter Gemeinschaft WG 50+: Mitten im Leben

Ein Ehepaar in den Sechzigern möchte aus dem Haus ausziehen, aus dem die Kinder schon längst weg sind. Ein 58-jähriger alleinstehender Mann will nicht mehr jedes Wochenende allein verbringen. Und die frisch-geschiedene 55-Jährige gibt die alte Eigentumswohnung auf. Alle drei wären ideale Kandidaten für eine WG 50+. Hier ist das Credo: „Je bunter, desto besser.“

WG 50+ steht als Marke für das angebotene Wohnform-Produkt von Olaf Winter. Der gebürtige Krefelder ist Leiter und Ideenfabrikant der Winter Immobilien & Design GmbH und dort unter anderem als Immobilienvermittler tätig. In dieser Funktion hat er erkannt, dass Bestandsimmobilien ab 250 Quadratmetern Wohnfläche oft sehr lange auf dem Markt sind. Zudem weiß Winter, dass Menschen im Alter nicht unbedingt nur allein wohnen möchten. So zog er mit der Firma die logische Konsequenz. „WG 50+ ist die exklusive Wohngemeinschaft im Eigentum“, sagt Winter. „Dieses Wohnmodell ist das Richtige für Menschen nach der Familienphase, die die Kombination eines privaten Wohnbereichs mit großzügigen Gemeinschaftsflächen wollen – die ideale Lebensform zwischen Selbstbestimmung und Gemeinsamkeit.“

Initiator und Ideengeber der WG 50+: Olaf Winter

Vor zwölf Jahren ist Olaf Winter im Urlaub auf Rügen mit Dr. jur. Henning Scherf, dem ehemaligen Oberbürgermeister der Freien Hansestadt Bremen, in Kontakt gekommen. Bei einem persönlichen Austausch in seiner eigenen WG berichtete Scherf über verschiedene, von ihm auf den Weg gebrachte Projekte, von unterschiedlichsten Wohnformen in Gemeinschaft und wie er bereits 1990 den Wohnungsmarktwandel erkannt hat, fördert und darüber publiziert. Henning Scherf ist Eigentümer und Vermieter der wohl bekanntesten WG Deutschlands: Dazu hat er den Bestseller „Grau ist bunt“ geschrieben. „Die besondere persönliche Begegnung mit ihm trug nachhaltig mit dazu bei, 2011 den Grundstein für die Winter Immobilien & Design GmbH mit dem Produkt WG 50+ ins Leben zu rufen“, berichtet Olaf Winter. Er selbst wohnt in einem Mehrgenerationenhaus-Wohnformmix im Krefelder Nordbezirk.

Schlüsselfertig zum Einzug

Als langjähriger WG 50+ Projektierer besitzt Winter die Kenntnisse, die ein solches Vorhaben braucht. Der 57-jährige findet geeignete Immobilien, die zum Kauf angeboten werden. Er überprüft Bestandsimmobilien auf die Möglichkeiten, sie barrierefrei umzubauen. In den meisten Fällen muss eine Genehmigung für diesen Umbau beantragt werden, was er ebenfalls übernimmt. Liegt sie vor, koordiniert er alles, was nötig ist, damit spätere Miteigentümer oder Mieter die Immobilie schlüsselfertig übernehmen können. „Sie müssen sich um gar nichts kümmern“, verspricht Winter, „die brauchen nur noch einzuziehen.“

In NRW hat er bereits eine Villa für eine WG 50+ hergerichtet: fünf private Lebensräume von 58 bis 112 Quadratmetern inklusive einer zusätzlichen, gemeinschaftlichen Wohnfläche von 298 Quadratmetern mit Wellnessbereich im Garten. In Krefeld gibt es derzeit noch keine WG 50+. Das kann sich aber ändern. Dafür müssen sich die richtigen Interessenten zusammenfinden und ein passendes Objekt auf dem Markt sein. Olaf Winter würde mit seinem Team alle Stränge miteinander verbinden.

Auch für einen Verkäufer lohnt es sich, unter Winters Führung seine Immobilie an eine WG 50+ zu verkaufen. „Wir bieten mit dem Produkt WG 50+ ein gefragtes Konzept, das in vielen Fällen die Vermarktungsphase stark verkürzt.“

Privatsphäre trotz Gemeinschaft: Gute Gründe für eine WG 50+

„Beim Zusammenwohnen ergeben sich oft ganz zwanglos gemeinsame Interessen und Unternehmungen, es wird nie langweilig“, so der Vermittler. Zudem ergebe sich in der Gemeinschaft automatisch ein Plus an Sicherheit. Zu wissen, dass jemand da ist und im Notfall auch mal den Arzt rufen kann, ist viel wert. „Weitere wichtige Punkte: In der Gemeinschaft fällt es leicht, Unterstützung zu finanzieren, zum Beispiel eine Haushaltsdame, einen Gärtner, Hausmeister sowie eine Betreuungs- oder Pflegekraft“, sagt der Geschäftsführer. „Und nicht zuletzt: Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen in einer Wohngemeinschaft bedeutet verantwortungsvolles Handeln für Umwelt und Klima. Dadurch verbrauchen wir weniger Energie, Rohstoffe und Land.“

WG 50+ ist die ideale Lebensform zwischen Selbstbestimmung und Gemeinsamkeit

Bei allen Vorteilen einer guten Gemeinschaft ist es aber auch wichtig, genug Rückzugsmöglichkeiten zu haben. Auch das ist in der Lebensform WG 50+ gegeben. Mit den Gleichgesinnten teilt man etwa den Garten, eine Bibliothek oder ein Gästezimmer. Die privaten Räumlichkeiten beherbergen dann alles, was man nicht teilen möchte: unter anderem Wohn- und Schlafzimmer, eine eigene Küche mit Essbereich sowie das persönliche Spa-Bad. „Damit hat man nicht den Zwang, am WG-Leben teilnehmen zu müssen, sondern bringt sich dann ein, wenn man die Gemeinschaft genießen möchte“, erklärt Winter.

Interessiert sich ein Krefelder für das Wohnprojekt WG 50+, kann er bei Olaf Winter direkt anfragen. Dieser setzt ihn dann auf eine Bewerberliste. Ist die jeweilige Anzahl potenzieller WG-Bewohner gefunden, findet ein unverbindliches Kennenlernen statt. Die Immobilie wird letztlich nach positiven Planungssicherheitsbescheid als Eigentümergemeinschaft gekauft.

Winter Immobilien & Design GmbH
Frankenring 78, 47798 Krefeld
www.wg50-plus.de
Telefon: 02151 – 3634170
info@wg50-plus.de