Neueste Beiträge

Karl Heinz Lengwenings und Rudolf Brass waren wichtige Größen der lokalen Presse. Peter Lengwenings, Esther Jansen und Benjamin Keck nehmen sich als derzeitige Inhaber der zwei Bildarchive deren Aufarbeitung an – und bringen gemeinsam nostalgiegeprägte Produkte heraus.
Schönes

Die Magie der Nostalgie

Karl Heinz Lengwenings und Rudolf Brass waren wichtige Größen der lokalen Presse. Peter Lengwenings, Esther Jansen und Benjamin Keck nehmen sich als derzeitige Inhaber der zwei Bildarchive deren Aufarbeitung an – und bringen gemeinsam nostalgiegeprägte Produkte heraus.

Als RAUCH Offspace hat Erkan Demiroglu einen neuen Projektraum für Kunst- und Designausstellungen im Krefelder Südviertel erschaffen
Kultur

RAUCH Offspace

Als RAUCH Offspace hat Erkan Demiroglu einen neuen Projektraum für Kunst- und Designausstellungen im Krefelder Südviertel erschaffen, der mit monatlich wechselnden Ausstellungen Kunst- und Kulturinteressierte lockt.

Zum vierten Mal findet vom 19. bis 25. Juli 2021 mit der „Silk City Gallery“ ein Streetart-Projekt statt. Im Mittelpunkt: das Seidenweberhaus.
Advertorial Kultur

Beuys goes Street.

Zum vierten Mal findet vom 19. bis 25. Juli mit der „Silk City Gallery“ ein Streetart-Projekt im Rahmen des Krefelder Perspektivwechsels vom Stadtmarketing Krefeld unter Leitung von Frederike Wouters statt. Im Mittelpunkt: das Seidenweberhaus.

In unmittelbarer Nähe zum Sprödentalplatz führen die Bockumer Klaus und Gerlinde Treecken seit 2005 die Tradition der 1960 gegründeten Eisdiele fort.
Leben

Franken-Eis: Eine Krefelder „Institution“

Es gibt wohl kaum eine:n Krefelder:in, dem/der nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn er/sie an den sonnengelben Markisen mit der Aufschrift „Franken Eis“ vorbeifährt. In unmittelbarer Nähe zum Sprödentalplatz führen die Bockumer Klaus und Gerlinde Treecken seit 2005 die Tradition der 1960 gegründeten Eisdiele fort.

Sydney-Klavierwettbewerb
Allgemein

Sprungbrett zur Weltkarriere

Er gehört zu den renommiertesten Klavierwettbewerben der Welt – in Fachkreisen „The Sydney“ genannt. Schon lange treffen sich in der australischen Metropole alle vier Jahre die besten Nachwuchs-Talente aus aller Welt. Eine international besetzte Fachjury aus reputierten Größen der Musik- und Klavierwelt verleihen dem anspruchsvollen Wettbewerb den herausragenden Status, der für die teilnehmenden Pianisten*innen das Sprungbrett zur Weltelite bedeuten kann. Doch in diesem Corona-Jahr ist alles anders. Das Organisationskomitee beschließt, mithilfe zahlreicher Unterstützer, den Wettbewerb für die 33 Teilnehmer:innen dennoch durchzuführen – über die Kontinente verteilt. Online als Videoformat und mit einem hohen technischen Aufwand, um den qualitativen Anforderungen gerecht