leben

Klein'sche Buchhandlung & Buchhandlung Mennenöh Ferienlesen mit...

In der Innenstadt befinden sich die beiden ältesten Buchhandlungen Krefelds: die Klein’sche Buchhandlung und Buchhandlung Mennenöh.

Mitten in der Innenstadt befinden sich die beiden ältesten Krefelder Buchhandelsgeschäfte. Wobei die Klein´sche Buchhandlung ihren Sitz nahe der Dionysiuskirche hat, während die Buchhandlung Mennenöh ihr Ladenlokal nahe dem Ostwall betreibt. Durch die Corona-Lockdowns waren beide gezwungen, ihre Geschäfte zu schließen, profitierten aber von ihrer guten Kundenbindung und waren dank Webshop, Social-Media-Präsenz und Lieferservice gut für die Krise aufgestellt. „Wir bekamen sehr viele Bestellungen und Anrufe. Unsere Kunden haben uns Mut zugesprochen – und so viele Bücher gekauft, dass wir teilweise jeden Tag ausliefern mussten“, erinnert sich Monika Jacobi, Inhaberin der Klein´schen Buchhandlung. „Durch die Lockdowns ist der Online-Anteil deutlich in die Höhe geschnellt. Inzwischen wird aber wieder mehr im Laden abgeholt und viele Kunden genießen es, selbst in die Rheinstraße zum Stöbern zu kommen“, berichtet Carsten Mennenöh.

Seit 185 Jahren in Krefeld

Krefelds ältestes Buchhandelshaus, die „J.B. Klein`sche Buchhandlung“ wurde am Nikolaustag 1836 von Johann Benjamin Klein gegründet. Bis zum ersten Weltkrieg gehörte zum Unternehmen noch eine Verlags- und Lithografie-Anstalt, in der neben Heimatliteratur Jahrzehnte lang die Niederrheinischen Blätter erschienen. 100 Jahre nach der Gründung kam die Buchhandlung dann in den Besitz der Familien Kirchhoff und Rombeck. Die heutige Eigentümerin, Monika Jacobi, übernahm das Geschäft 1992 von ihrem Vater Hermann Rombeck. Seit 1936 ist der Firmensitz an der Rheinstraße 133, wobei das Gebäude nach den Kriegszerstörungen vollständig wieder aufgebaut werden musste.

Von Wuppertal an den Niederrhein

Drei Jahre nach Monika Jacobis Familie, im Jahr 1939, erwarb Rudolf Mennenöh ein bereits seit 1903 bestehendes Buchgeschäft von der Witwe des ursprünglichen Gründers. Die Familie entschied sich für Krefeld, obwohl sie eigentlich aus dem Bergischen kam. Denn als Mitglied der regimekritischen „Bekennenden Kirche“ durfte man im Dritten Reich kein eigenes Unternehmen eröffnen. So blieb nur die Möglichkeit, ein bestehendes Geschäft zu übernehmen. Evangelisch-christliche Literatur ist seither ein wichtiges Markenzeichen des Mennenöhschen Sortiments. Inzwischen ist die Buchauswahl allerdings deutlich ökumenischer geworden und die Anzahl christlicher Bücher hat in den letzten Jahren insgesamt abgenommen.

Hörfiguren erzählen spannende Geschichten

Heute reicht das Angebot der Buchhandlung Mennenöh von ausgesuchter Belletristik über eine gute Sachbuchauswahl bis zu Reiseführern und Büchern über Essen und Trinken. Ein wichtiger Schwerpunkt sind Kinder- und Jugendbücher sowie alles rund um die Schule – und auch die Kleinsten kommen mit Bilderbüchern und kindgerechten Spielen zu ihrem Recht. Dabei ist der überwiegende Teil des Sortiments – von Büchern über Spiele und Kalender bis zu CDs und Antiquarischem – über die Website bestellbar. Ein spannendes Produkt sind die „Tonies“ Hörfiguren, von denen es inzwischen eine riesige Auswahl gibt. „Die Figuren stellt man einfach auf eine würfelförmige Box, dann spielt sie automatisch eine Hörgeschichte ab“, erklärt Carsten Mennenöh. „Die Box ist selbst für kleine Kinder gut zu bedienen. Und wer mag, kann sogar eine eigene Geschichte aufnehmen und per Tonie-Box abspielen lassen.“

Romane, Comic-Helden und persönliche Gespräche

Die größte Nachfrage verzeichnen Monika Jacobi und ihre Mitarbeiterinnen nach wie vor bei der Belletristik. Wobei alle vier selbst sehr gerne lesen und ihr Sortiment sehr individuell zusammenstellen. Ergänzt wird das Angebot durch Kunstbände und hochwertige Geschenke. Ein Steckenpferd der Klein´schen Buchhandlung sind Artikel rund um die die belgischen Comic-Helden Tim und Struppi – von den Comics über Spielfiguren bis zu den sehr beliebten Modellautos. Die entdeckt man am besten, wenn man direkt in das Geschäft in der Krefelder Innenstadt kommt. Denn nicht nur für die vier Buchhändlerinnen ist das persönliche Gespräch das „Salz in der Suppe“. Noch mehr freuen sich Monika Jacobi und ihr Team, wenn wieder Vernissagen und Lesungen möglich sind. „Normalerweise treffen wir uns immer im Frühjahr und Herbst hier im Laden bei einem Glas Wein und etwas Musik. Dabei ergeben sich immer gute Gespräche und neue Kontakte. Das vermissen wir schon sehr“, betont die Buchhändlerin.


Buchtipp von Monica Jacobi
Radio Activity
(Roman von Karin Kalisa)

In der Innenstadt befinden sich die beiden ältesten Buchhandlungen Krefelds: die Klein’sche Buchhandlung und Buchhandlung Mennenöh.

Wenn sie zu hören ist, werden die Radios lauter gedreht und stocken die Gespräche: Nora Tewes hat die perfekte Radiostimme – und einen Plan: Auf 100.7, einem Sender, den sie mit zwei Freunden gegründet hat, will sie einen, lange davongekommenen, Täter in die Enge treiben. Überstürzt ist Nora in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihrer Mutter, die im Sterben liegt, nahe zu sein. Unter der Last des viel zu frühen Abschiednehmens bricht eine nur oberflächlich verheilte Wunde auf, und ein Verbrechen, dessen Opfer ihre Mutter als Kind geworden ist, wird offenbar. Nora erstattet Anzeige und erhält eine niederschmetternde Antwort: Verjährt. Am Mikrofon beginnt sie ein gefährliches Spiel, um die Hörerschaft gegen den Täter zu mobilisieren. Als es schon fast zu spät ist, findet sie gemeinsam mit Simon, einem Rechtsreferendar, einen anderen Weg. Dass dabei die Grenzen der Legalität strapaziert werden, ist eine Sache. Eine andere die Frage, was Nora und Simon einander sein können außer „companions against crime“.

In der Innenstadt befinden sich die beiden ältesten Buchhandlungen Krefelds: die Klein’sche Buchhandlung und Buchhandlung Mennenöh.

Buchtipp von Carsten Mennenöh
Über Menschen
(Roman von Juli Zeh)

Vor dem Lockdown flieht Dora mit ihrer kleinen Hündin aufs Land. Aber ganz so idyllisch wie gedacht ist Bracken, das kleine Dorf im brandenburgischen Nirgendwo, nicht. In Doras Haus gibt es noch keine Möbel, der Garten gleicht einer Wildnis, und die Busverbindung in die Kreisstadt ist ein Witz. Vor allem aber verbirgt sich hinter der hohen Gartenmauer ein Nachbar, der mit kahlrasiertem Kopf und rechten Sprüchen sämtlichen Vorurteilen zu entsprechen scheint. Während Dora noch versucht, die eigenen Gedanken und Dämonen in Schach zu halten, geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe Dinge, mit denen sie nicht rechnen konnte. Ihr zeigen sich Menschen, die in kein Raster passen, ihre Vorstellungen und ihr bisheriges Leben aufs Massivste herausfordern und sie etwas erfahren lassen, von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie es sucht.


Klein’sche Buchhandlung
Rheinstr. 133, 47798 Krefeld
Tel. 02151 – 2 65 82
www.kleinschebuchhandlung.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.30 bis 18.30 Uhr, Sa 9.30 bis 16 Uhr


Buchhandlung Mennenöh
Rheinstr. 70, 47799 Krefeld
Telefon: 02151-24595
www.mennenoeh-buecher.buchkatalog.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 bis 18.30 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr