leben

der Bockumer Buchhandlung & Traarer Pappschachtel Ferienlesen mit...

Eine Buchhandlung abseits der Innenstadt: Anke Brauer lebt diesen Traum mit ihrer Hülser Buchhandlung genau so wie Linda Smentoch mit ihrer Traarer Pappschachtel.

In einem traditionell geprägten Stadtteil wie Hüls einen Buchladen zu betreiben, ist etwas ganz anderes als dasselbe Geschäft mitten in einer Großstadt, ist Anke Brauer, Inhaberin der Hülser Buchhandlung, überzeugt. Und auch Linda Smentoch, Eigentümerin der Traarer „Pappschachtel“, weiß, dass in einem ländlich geprägten Vorort ganz eigene Bedingungen gelten. Anke Brauer übernahm die Hülser Buchhandlung, in der sie vorher bereits angestellt gearbeitet hatte, vor sieben Jahren, während Linda Smentoch die Pappschachtel erst seit dem Frühjahr 2020 leitet.

Enge Kundenbindung ist elementar

„Wir haben eine große Angebotsbreite – von Krimis und Jugendbüchern über Kalender und Glückwunschkarten bis zu Geschenkartikeln“, erklärt Buchhändlerin Anke Brauer. „Und mit dem Spielwarenladen und dem Bastelladen direkt nebenan haben wir eine sehr attraktive Nachbarschaft.“ Eine enge Beziehung zu den Kundinnen und Kunden ist für sie elementar: „Wenn Frau Müller in den Laden kommt, wissen wir schon, welche Autoren sie liebt, und welche Art Bücher sie bevorzugt. Und wenn sie ein Geschenk für ihre Freundin Frau Meier sucht, kenn wir deren Geschmack oft auch“, erklärt Anke Brauer lächelnd. Eine gute Beziehung hat die Buchhändlerin auch zu den lokalen Schulen. Die schicken Kinder einfach mit einer Liste zu uns in den Buchladen.“ Die kurzen Wege machen sich in einem Stadtteil wie Hüls auch bei der Lieferung bemerkbar, so können Anke Brauers Mitarbeiterin Bestellungen mit dem „Bücher-Bike“ ausliefern.

Viel Zuspruch während des Lockdowns

„Wie treu unsere Kunden zu uns stehen, durften wir während des Lockdowns spüren. Wir bekamen sehr viel Zuspruch und nette Worte – und zum Glück auch einige Bestellungen. Wenn auch das Mitnahmegeschäft mit Geschenkartikeln leider wegfiel. Aber jetzt haben wir ja wieder geöffnet“, sagt Anke Brauer lächelnd. Ein großer Vorteil des Buchladens am Rande des Hülser Ortskerns war im Lockdown auch seine großen Schaufenster, in denen sehr gut Waren präsentiert werden konnten. Eine noch viel größere Präsentationsfläche stellt aber auch für die Hülser Buchhandlung das Internet dar. „Auf unserer Website haben wir ein Bestellformular. Man kann uns aber auch ein Mail schicken, oder per WhatsApp bestellen. Manchen Kunden schicken auch einfach ein Coverfoto, und wir wissen, was sie haben wollen“, erzählt Brauer. Trotzdem hält sie den Handel vor Ort letztlich für ihr Kerngeschäft, und ist froh mit ihrem Unternehmen in Hüls zu sein, denn hier kann man ihrer Meinung nach besser ein Fachgeschäft betreiben als in einer Innenstadt.

Mit dem Glück der Tüchtigen

Ein Geschäft zu übernehmen, das man dann gleich wieder schließen muss, klingt nach einem Albtraum für Jungunternehmer. Genauso erging es Linda Smentoch mit ihrem neuen Buch- und Spieleladen „Pappschachtel“ im April 2020. Mit dem Glück der Tüchtigen konnte die damals 29-Jährige ihr neues Projekt aber trotz widriger Bedingungen starten. Dabei war ein wichtiger Vorteil, dass die Unternehmensgründerin nicht bei Null anfangen musste, sondern ein in Traar bereits eingeführtes Unternehmen mitsamt einem Teil des Teams übernahm. Als die Vorbesitzerin der Pappschachtel starb, entschied sich Linda Smentoch kurzerhand, ihr Glück zu versuchen. Die gelernte Buchhändlerin arbeitete zu der Zeit im Post- und Zeitschriftenladen ihrer Mutter und hatte schon überlegt, deren Geschäft zu übernehmen. Aber als sich die seltene Chance direkt vor der Haustür ergab, konnte sie nicht anders als zuzugreifen. Zunächst musste sie aber kreativ durch die Krise navigieren. Stellte einen Stehtisch in der Tür des Ladenlokals auf und organisierte Abholaktionen und lieferte nach Hause. Zum Glück nahmen die Traarer die Neuanfängerin direkt gut an – und bestellten fleißig per Onlineshop oder Telefon. „In der Krise haben viele verstanden, dass es wichtig ist, ortsansässige Unternehmen zu unterstützen“, freut sich die Gründerin. „Und zeitweise konnten wir sogar schneller liefern als Amazon.“

Bücher, Spiele, Schreibwaren und Geschenke

Wie der Name Pappschachtel vielleicht schon vermuten lässt, ist das Traarer Unternehmen kein reines Buchgeschäft, sondern eine eigenständige Kombination aus Buch-, Spielwaren- und Schreibwarenladen. Wie bereits bei der Vorbesitzerin nimmt bei Linda Smentoch das Non-Book-Sortiment genauso viel Raum ein wie die Bücher selbst. Romane und Krimis werden durch schöne Notizbücher, Kalender, Grußkarten und kreative Blechschilder ergänzt. Kinder- und Jugendbücher durch Brett- und Würfelspiele sowie Spielfiguren. Eine wichtige Warengruppe sind die Schreibwaren – die vor allem von Schulkindern nachgefragt werden. „Die Pappschachtel passt ideal zu den Bedürfnissen meiner Traarer Kundinnen und Kunden. Ich gehe optimistisch in die Zukunft“, ist die junge Unternehmerin überzeugt – und hofft, bald auch ihre Pläne für Lesungen, Bastelrunden und Kindernachmittage sowie Geschenkekisten für Kindergeburtstage verwirklichen zu können.


Inhaberin der Hülser Buchhandlung Anke Brauer

Buchtipp von Anke Brauer
Ruthchen schläft
(Roman von Kerstin Campbell)

Georg ist ein Mann in den Vierzigern. Mit Frau Lemke – die schon ihr ganzes Leben in dem Haus wohnt, das Georg geerbt hat – verbindet ihn eine besondere Freundschaft. Als die alte Frau Lemke nun zu ihrem Sohn nach New York ziehen soll, versucht Georg alles, um ihr zu helfen, in ihrer geliebten Wohnung bleiben zu können. Solange Frau Lemkes Katze „Ruthchen“ am Leben ist, darf die alte Dame in Berlin bleiben, so das Zugeständnis des Sohnes. Als Ruthchen eines Tages nicht mehr aufwacht, hat Georg eine Idee. Ob dieser funktioniert und was die Tierpräparatorin Cara damit zu tun hat, das erzählt dieser wunderschöne, kleine feine Roman.

Eigentümerin der Traarer Pappschachtel Linda Smentoch

Buchtipp von Linda Smentoch
Der Tausch
(Roman von Julie Clark)

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken. Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?


Hülser Buchhandlung
Kempener Straße 6, 47839 Krefeld-Hüls
Telefon: 02151-730870
www.huelser-buchhandlung.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Sa 9.30 bis 13 Uhr


Pappschachtel – Bücher, Spiele, Schreibwaren
Traarer Rathausmarkt 4a, 47802 Krefeld-Traar
Telefon: 02151-656656
www.pappschachtel-traar.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr