leben

Teamplayer für ein lebendiges Krefeld Benjamin Voigt und Christian Ehrhoff

Advertorial

Die meisten Berufe übt man aus, bis man mit Mitte 60 in Rente geht. Im Profisport sieht das ein wenig anders aus: Hier hört man in einem Alter auf, in dem andere gerade erst im Berufsleben Fuß fassen. Und was dann? Manch einer geht als Mittdreißiger in Frührente und widmet sich seinen Hobbys – nicht so die Eishockey-Spieler Benjamin Voigt und Christian Ehrhoff. Nachdem sie die Kufen gegen Sneakers ausgetauscht haben, suchten sich die beiden ehemaligen KEV-Kollegen eine Beschäftigung fernab tobender Stadionränge und fanden mit dem Immobilienwesen eine neue gemeinsame Leidenschaft.

Sportsfreunde mit Helm und Schläger

Im Mies van der Rohe Business Park haben die beiden Krefelder ihr neues Immobilienbüro Ehrhoff & Voigt Immobilien eröffnet und wirken in dem schicken, gemütlichen Arbeitszimmer mit dem warmen Holzboden und den weißen Möbeln so zufrieden und heimisch, als wären sie immer schon hier gewesen. Dabei sah der Arbeitsalltag der beiden Unternehmer während der vergangenen 20 Jahre vollkommen anders aus. „Ich habe mit sechs Jahren mit dem Eishockey angefangen und den gesamten KEV-Nachwuchs sowie die Jugend-Nationalmannschaften durchlaufen. Mit 17 bin ich dann Profi geworden“, erzählt Christian Ehrhoff, der als Verteidiger auf dem Eis stand. Parallel startete Benjamin Voigt in Bayern seine Laufbahn in der Position des Torwarts: „Ich habe dort mit fünf angefangen zu spielen. In Bad Wörishofen war meine erste Station. Mit 17 war ich bei den Augsburger Panthern, danach in der zweiten Liga bei Bietigheim-Bissingen“, erzählt er. Mit 18 Jahren finden die beiden Spieler als KEV-Teamkollegen in Krefeld zusammen. Gemeinsam mit dem Mitspieler Adrian Grygiel werden die drei jüngsten im Team zu „dicken Freunden“ und spielen eine Saison zusammen.

Von der Rheinlandhalle ins Immobilienbüro

Benjamin Voigt macht nach 2002 in verschiedenen deutschen Hockeyteams weiter. „Mit 28 habe ich mich dann dazu entschieden, einen anderen Weg zu gehen und parallel zu meiner Eishockeykarriere eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann zu absolvieren“, erzählt der 38-Jährige. Nach fünf Jahren bei einem Krefelder Maklerbüro geht es für den Immobilienkaufmann weiter zu einem Großunternehmen in Düsseldorf, für das er Shoppingcenter und Handelsimmobilien vermietet.

Seit 2003 spielt Christian Ehrhoff derweil in der NHL, dabei geht er in 13 Jahren unter anderem für die San José Sharks, die Vancouver Canucks, die Buffalo Sabres und die Pittsburgh Penguins aufs Eis. Krefeld bleibt für den dreifachen Vater jedoch seine Heimat. „Ich war im Sommer immer hier vor Ort, da haben Benni und ich zusammen trainiert und konnten so in Kontakt bleiben, während ich drüben war“, erzählt der Familienmensch, der schon vor seiner Rückkehr nach Krefeld ein Haus in Verberg gebaut hat. Auch Benjamin Voigt hat es nicht zurück nach Bayern gezogen – und nur fünf Gehminuten entfernt von seinem Freund hat auch er mit seiner Familie ein eigenes Haus bezogen.

Im Et Bröckske soll ein neues Gastrokonzept Platz finden, um den ursprünglichen Zweck des Gebäudes wiederherzustellen

Business-Partner mit Herz für Krefeld

Da Christian Ehrhoff sich schon während seiner aktiven sportlichen Laufbahn mit dem Bereich Immobilien-Investment vertraut gemacht hatte, beschlossen die Beinahe-Nachbarn, ihre Stärken – wie früher – zu fusionieren. Einmal Teamplayer, immer Teamplayer. Ende 2020 gründeten sie die Firma „Ehrhoff & Voigt Immobilien“ mit Hauptaugenmerk auf hochwertigen Wohn- sowie ausgewählten Gewerbeimmobilien in guten Lagen und fest entschlossen, auch als Business-Partner der Seidenstadt treu zu bleiben. Nach einer kurzen Anlaufphase liegt nun schon das erste Prestigeprojekt in den Händen der beiden: Durch einen Krefelder Architekten wurde Ehrhoff & Voigt der Kontakt zum Investor des lange ungenutzten Traditionsgasthauses „Et Bröckske“ vermittelt, und die Chemie stimmte: Ehrhoff und Voigt sind nun für die Vermietung der Gastronomieeinheit zuständig.

Et Bröckske 2.0: Ein Traditionslokal kommt zurück!

„Wir freuen uns natürlich, weil das Et Bröckske für Krefeld ein wichtiges Projekt ist und zum Aushängeschild werden kann“, meint Christian Ehrhoff mit strahlenden Augen und ergänzt: „Wenn es uns gelingt, einen tollen Mieter zu finden, kann das auch eine Magnetwirkung für andere Gastronomen und Businesses erzeugen, die die Innenstadt noch weiter bereichern. Gerade die Plätze ums Et Bröckske herum haben wieder ein lebendiges Flair verdient. Das ist absolut dafür gemacht!“

In dem Traditionsgasthaus sehen die beiden Immobilienmakler großes Zukunftspotential

Die gute Nachricht: Das Et Bröckske soll Et Bröckske bleiben. Um das zu erreichen, wünschen sich Ehrhoff und Voigt ein innovatives Brauhaus-Konzept für die traditionsreiche Immobilie; aber auch andere Konzepte sind möglich. „Es muss ein starker Betreiber dahinterstehen. Wir wünschen uns natürlich einen langfristigen Partner für den Standort“, erklärt Voigt und fügt vielsagend hinzu: „Wenn man ein Krefelder Unternehmen dafür begeistern könnte, wäre das natürlich sehr schön!“ Nutzbar sein soll das Gebäude voraussichtlich im Jahr 2022. Damit der künftige Mieter noch die Gelegenheit hat, seine Anforderung an die Immobilie in den Umbauprozess einfließen zu lassen, hat die Suche bereits jetzt begonnen. 

Nach diesem gelungenen Neustart blicken Christian Ehrhoff und Benjamin Voigt motiviert in die Zukunft. Und während das Projekt Et Bröckske langsam, aber sicher, in die aktive Phase geht, widmen sich die beiden Ex-Profis nach wie vor ihrer alten Leidenschaft – als Sponsoren für den KEV-Nachwuchs.


Ehrhoff & Voigt Immobilien GmbH & Co. KG
Weyerhofstraße 68, 47803 Krefeld
Öffnungszeiten: Mo-Fr von 9-18 Uhr
Telefon: 0175-717978
www.ehrhoff-voigt.de

Folge Ehrhoff & Voigt Immobilien auch hier: